beatrix-reborn-babys

 In eigener Sache

 

Ich möchte hier noch einmal auf den Kaufpreis für ein Reborn- Reallife Baby zu sprechen kommen. Vielleicht fragen Sie sich, warum ein Rebornbaby "scheinbar" so teuer ist. Die erfahrenen Sammler unter Ihnen werden es aber mit Sicherheit wissen, es liegt an den leider sehr hohen Kosten für qualitativ hochwertiges Material, das neben einer sauberen Färbung und einem gelungenem Rooting ein Rebornbaby auszeichnen.

Ich verwende für meine Babys:

- Original, mundgeblasene Reborn-Glasaugen aus Lauscha-Deutschland
- High Quality Premium Mohair / Ultra Premium Slumberlandmohair
  und ein weiteres, sehr hochwertiges und damit auch leider extrem teures Mohair
  welches ich speziell aus den USA beziehe.
- Glasgranulate
- Edelstahlgranulat (nicht zu verwechseln mit Stahlgranulat, welches zwar
  deutlich billiger ist, aber bei Feuchtigkeit leider auch rosten kann!!!

 

- Softgranulat ( Babyspeck! )  
- leichtes und schweres Fiberfyl ( Hochflauschwatte) 
- Scheibengelenkkörper / oft maßgeschneidert
- fein gerootete Wimpern mit HQ Mohair bei Wach- und Schlafbabys
- Spezielle Kleber
- Modelliermasse zum Hinterlegen des Näschens
- Speziell für das Färben von Vinyl-Rebornbausätzen entwickelte Farben, Lacke
  und Versiegler
- verschiedene Schlauchverbände
- Magnete und Schnuller
- neben vielen, vielen anderen Kleinmaterialien, wie speziellen Rootingnadeln,

   Schwämmchen, Pinsel, Pinselreinigern und vieles, vieles mehr!!!

   Hinzu kommt:
- Ständiges Erneuern, b.z.w. Ersetzen des Arbeitswerkzeuges
- Hochwertige, oft englische Babybekleidung

- Kosten für spezielles Verpackungsmaterial,
 Kartons, Versandgebühren, Decken, zudem erhöhte Energiekosten durch
 das Arbeiten mit Genesis
und da ich gewerblich arbeite und dies NICHT im
 Kleingewerbe!!! kommen natürlich auch noch zu zahlende
 Einkommens- und Umsatzsteuern hinzu, Kosten für die durch einen
 Steuerberater ausgeführte Buchhaltung und Jahresbilanz, sowie z.B.durch die
 Selbstständikeit sehr hoch angestiegnen Kosten für die Krankenversicherung.

 All diese Kosten zusammen gerechnet ergeben anteilig pro Puppe eine wirklich
 sehr beachtliche Summe und gehen für mich vom Verkaufserlös ab.


 

Und zu guter letzt der enorme Zeitaufwand, den man benötigt um ein Rebornbaby zu fertigen, der sich aus vielen  Arbeitstagen und einzelnen Arbeitsgängen zusammen setzt:

- Gründliches Entfetten des Vinylrohlings
- Öffnen der Augehöhlen bei Wachbabys
- Öffnen und Hinterlegen des Näschens

Real Skin- Färbung, bestehend aus vielen, vielen aufeinander liegenden, einzelnen Farbschichten, die auch alle einzeln eingebrannt werden müssen, zuzüglich den dazwischen liegenden Abkühlungszeiten.

- Befeuchtung von Nase, Augen und Lippen

- sehr feine Adern-, Kapillar- und Augenbrauenzeichnung

- Teilweise feine Vorzeichnung der Kopfbehaarung / Hairpainting
- Rooten der Wimpern (bei Wachbabys soweit möglich)
- Rooten der Haare entsprechend der natürlichen Haarwuchslinie mit
  Schneckenwirbel / feines Einzelhaar-Rooting/Singlehairrooting oder Microrooting
- Versiegeln des Rootings
- Realistisches Gestalten der Finger- und Fußnägelchen
- Versiegelung aller Vinylteile zum Schutz vor Abrieb, Licht und UV-Strahlung
- Befüllen und Gewichten des Körpers, der Arme, Beine und des Kopfes

- Zusammenbau der einzelnen Vinylteile

  Sehr oft arbeite im Einzelhaar-Rooting/Singlehairrooting,
  und gerade diese Art zu Rooten,
  erfordert extrem viel Zeit und Geduld, da ich hierbei JEDES EINZELNE HAAR
  wenige Milimeter vor dem Haarende mit einer sehr feinen Nadel erfasse
  und in natürlicher Wachstumsrichtung in den Kopf einziehe.
  So erfordert allein dieser Arbeitsschritt nicht selten bis zu 40 Stunden pro Kopf.

 

Alle Rechte vorbehalten.
Alle Graphiken, Fotos und anderes Material dieser Homepage unterliegen dem
Copyright © by Beatrix Schröder. Reproduktion oder anderweitige Nutzung von Bild- und Textmaterial dieser Seiten ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors erlaubt.

Powered By Website Baker